Olivenöl & Test 3 Wie Sie es selbst machen können Lyrakis Markt Blog

Heutzutage ist das Phänomen der Olivenölfälschung öfters zu sehen. Die häufigste Methode ist die Vermischung extra nativen Olivenöls mit Sonnenblumenöl und mit anderen Ölen schlechteren Qualität. Ein Olivenöl-Test ist heutzutage notwendig und er muss von uns allen durchgeführt werden. Das Beste aber bei diesem Test ist, dass Sie Ihn selbst machen können!!

Im Weiteren geben wir Ihnen drei Grundrichtlinien- Schritte, damit Sie imstande sind die Qualität des gekauften Öls zu unterscheiden… Grundprinzip: „Man erkennt das Öl am Geruch (mit der Nase) und Geschmack (mit der Zunge). Nicht mit dem Hals“

Lassen Sie uns anfangen

1.Riechen Sie das Olivenöl und unterscheiden Sie seine Aromas

Eine gute Vorgehensweise um alle Aromas des Olivenöls zu befreien, ist es die Verpackung etwas vor dem öffnen zu schütteln. Danach bringen wir unsere Nase zur Flaschenöffnung und versuchen buchstäblich mit halbgeschlossen oder geschlossenen Augen in zwei- drei aufeinanderfolgenden Inhalationen sein ganzes Aroma „aufzusaugen“. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und machen Sie imaginäre Bilder. Falls das Öl frisch ist, werden Sie mit lebendigen Aromas der Olive und Natur überströmt, als ob es soeben aus der Olivenpresse herausgekommen ist. Diejenigen die einen erhöhten Geruchssinn haben, können im Aroma auch Fruchtnoten erkennen.

Hinweis: Falls das Aroma angenehm ist, werden Sie nicht aufhören können den Geruch „aufzusaugen“.

Im Gegenteil:  Falls Ihnen der Geruch unangenehm ist, Ihnen nach Schimmel, verfaulten Käse, altes oder verbranntes Öl oder erdig riecht, dann sollten Sie mit dem „Öl“ den Sie kaufen möchten zurückhaltend sein, da es sich nicht um extra natives oder frisches Öl handelt.

2.Kosten und unterscheiden Sie seine Qualität

Gießen Sie das Olivenöl in ein kleines Glas. Die Methode mit dem Fingerkosten ist für sichere Schlussfolgerungen nicht geeignet. Das Öl muss während dem Kosten nicht kalt sein. Deswegen „umarmen“ wir das Glas mit unseren Händen für etwa 1-2 Minuten, damit sich seine Temperatur erhöht und alle Ölkomponente befreien können.

Danach, kosten Sie ihn mit kleinen Schlucken und füllen Sie mit Ihrer Zunge Ihren Mund. Fangen Sie an den Geschmack erst auf der Zunge und danach mit dem Gaumen für maximal 2 Sekunden, bevor Sie es runterschlucken, zu fühlen. Im Geschmack sollte das Gefühl des dichten Geschmackes, mit ständigem Wechsel des bittersüßen Geschmackes herrschen. Falls das Öl „Agoureleo“ ist, das heißt aus grünen Oliven gewonnen wurde, dominiert der bittere-pikante-pfeffrige Geschmack, was die Haupteigenschaft der Sorte „Koroneiki“ ist.

Hinweis: Der bittere-pikante-pfeffrige Geschmack ist charakteristisch für extra native Olivenöle und es handelt sich auf gar keinem Fall um einen Mangel. Im Gegensatz sollten Sie wissen dass extra native Olivenöle die diesen Geschmack haben, nicht nur resistenter sind sondern auch mehrere wertvolle Komponente, wie z.B. Polyphenole die für das leichte „brennen“ im Hals zuständig sind, beinhalten.

Im Gegenteil: Falls Sie in Ihrem Mund einen starken und unerträglichen bitteren Geschmack fühlen, wie zum Beispiel wenn Sie ein bitteres Arzneimittel oder Grape Frucht ohne Zucker zu sich nehmen, dann handelt es sich auf gar keinen Fall um extra natives Olivenöl und sie sollten es nicht konsumieren.

Wobei die Farbe kein direktes Kriterium für die Qualität des Olivenöls ist, kann man jedoch feststellen ob das Olivenöl aus frischer Ernte herkommt. Die Farbe, entweder grün oder goldgelb, ist bei frischen Olivenölen sehr intensiv, kräftig und lebendig mit einer leichten Lichtbrechung, wie eine leichte Trübung (nicht Unklarheit), wenn es beleuchtet wird.

3. Die Farbe des Olivenöls kann Ihnen seine Frische zeigen

Im Gegenteil: falls das Öl höheren Temperaturen, insbesondere im Sommer, ausgesetzt wurde, oder seine Farbe verloren hat, verliert es auch an seiner Dichte. Das Öl wird so durchsichtig, dass man durch die Flasche sehen kann und es scheint als ob es sich um gefärbtes Wasser handelt.

Schlussfolgerung:

Heutzutage ist es sehr wichtig zu lernen extra natives Olivenöl guter Qualität zu unterscheiden. Die Vorteile für den Organismus sind bekannt, aber ein Olivenöl niedriger Qualität kann auch potenzielle Risiken verbergen. Spezialisten sind sich einig. Die beste Weise ein gutes Olivenöl zu unterscheiden, ist es zu kosten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Lyrakis Markt

Lyrakis Markt

Lyrakis Markt - Kretisches Aroma

Leave a Replay

VERDIENEN SIE EINEN 10 % RABATT
GUTSCHEIN ABONNIEREN SIE UNSERE SEITE